home
Angebote
Kontakt
Über mich
Stress
Eustress/Distress
Stressoren/Erkrankungen
Fakten zu Stress
Entspannung
Presse
   
 






  


   "Stressoren sind Heraus-
    forderungen, für die es
    keine unmittelbar ver-
    fügbaren oder automatisch
     adaptiven Reaktionen gibt".

                    
                            Antonovsky







 




 



Unser Körper stellt sich auf die verschiedensten Arten von Belastungen ein.Die Forschung hat bewiesen, dass unser Organismus etwa sieben Aggressionen pro Woche verarbeiten kann, aber heutzutage erleidet er täglich etwa fünfzig Aggressionen die zu Stress führen.
  
Um dem eigenen Stress entgegen wirken zu können ist es wichtig die überdurchschnittlich
be
lastenden Reize, die so genannten Stressoren, zu kennen und sie aktiv anzugehen.
                                                                                     
Stressoren beeinträchtigen unser persönliches Befinden.

    
       

Einige Stressoren:

- Reizüberflutung                                     - Über - oder Unterforderung       
  
- Kälte, Hitze, Lärm                                  - Ärger, Wut, Angst
 
- Hunger, Durst                                        - Soziale Konflikte
 
- Krankheiten, Schmerzen                        - Negative Denkmuster
 
- Todesfall                                               - Prüfungsangst

- Verletzungen                                         - Existenzängste
                             
- Nikotin, Alkohol, Drogen                         - Gruppendruck (Mobbing)
 
- Zeit- und Termindruck                             - Nacht-/Schichtarbeit
                                                            
                                                           
  
 
Durch Stress verursachte Krankheiten                                  
 

Stress ist eine der wichtigsten Ursachen der meisten chronischen Erkrankungen. Nehmen  wir den ganzen Bereich der Herz- Kreislauferkrankungen. Sie sind typisch für die moderne Zivilisation.

Die Aktivität überwiegt, und das natürliche Gleichgewicht von An- und Entspannung ist völlig verloren gegangen. Wir haben keine Balance mehr, sondern wir sind überwiegend angespannt.
 
Dafür ist der menschliche Körper nicht eingerichtet. Deswegen reagiert er auf langanhaltenden Stress teilweise sehr drastisch, zum Beispiel mit Herzinfarkt.


 Einige Folgen von Stress


- Magen - Darmbeschwerden                            - Depressionen
 
- Rückenbeschwerden                                      - Burnout
     
- Bluthochdruck                                                - Diabetes

- Kopfschmerzen, Schmerzen                          - Schlafstörungen
                                                                  
- Herz - Kreislauferkrankungen                          - Chronische Müdigkeit, Erschöpfung
                                     
- Übergewicht                                                 -  Konzentrationsschwierigkeiten
      
- Muskelbeschwerden                                      - Anfälligkeit für Infekte                                                           
- Störungen des Sexuallebens                        
 



















Copyright © und Webdesign by Lucia Wiss